USV Auswahlhilfe


Für die Unterbrechungsfreien Stromversorgungen stehen eine Vielzahl von Leistungsmerkmalen zu Auswahl, an Hand derer das richtige Gerät gefunden werden muß. Für die wichtigsten Merkmale soll hier eine kleine Hilfestellung gegeben werden.

Technologie

Die IEC-Normungsstelle hat die USV-Geräte in 3 Technologien eingeteilt. Die Beschreibung der Technologien, mit ihren Vor- und Nachteilen ist unter USV-Klassifizierung nachzulesen. Im Wesentlichen ist das die Online-Technologie (VFI), die Line-Interactive Technologie (VI) sowie die Offline-Technologie (VFD).

Leistung

Eine USV wird in erster Linie nach ihrer Leistung definiert. Die ist als Scheinleistung S in VA angegeben. Werden mehrere Geräte an der USV betrieben, können die Scheinleistungen einfach addiert werden. Sollte für ein Gerät nur die Stromausnahme in A angegeben sein, kann der Wert mir der Spannung von 230V multipliziert werden, um eine Näherung an die Scheinleistung zu erhalten.Auf einigen kleineren Verbrauchern ist oft nur die Wirkleistung P in W angegeben. Die Scheinleistung wird berechnet aus S = P : cos phi, wobei "cos phi" der Blindleistungsfaktor des Gerätes ist. Als Annäherung kann "cos phi" mit dem Wert 0,7 angenommen werden.


Die USV muß immer auf den nächst größeren Wert gewählt werden. Eine kleine Reserve ist ratsam, falls die Anzahl der zu schützenden Geräte in nächster Zeit noch wachsen kann. Die USV sollte aber auch nicht zu weit überdimensioniert sein, weil der Wirkungsgrad mit fallender Auslastung überproportional schlechter wird.

Überbrückungszeit

Bei Betrachtung der Überbrückungszeit muß natürlich analysiert werden, was die Aufgabe der USV tatsächlich sein soll. In vielen Fällen soll die USV bei Stromausfall eine Warnung ausgeben und ggf. selbstständig das System so herunter fahren, dass der Datenverlust möglichst gering bleibt. In einigen Fällen steht auch eine Notstromanlage zur Verfügung, die eine Stromversorgung auf längere Zeit übernehmen kann. Hier dient die USV als Versorger, bis die Notstromanlage angelaufen ist. Die Überbrückungszeit iat abhängig von der Leistung, die das System aufbringen muß. Bei Halblast einer gut dimensionierten USV ist die Überbrückungszeit mehr als verdoppelt. Dagegen wirkt das Alter der Batterie. Nach zwei bis drei Jahren ist die Kapazität der Batterie fast nur noch halb so groß.


Bauform

In der Regel werden als Bauform nur Standgeräte oder Einbaugeräte für 19"-Technik angeboten. Zusätzlich sollte man beachten, dass die USV nicht zu warm steht. Zu hohe Temperaturen sind extrem schädlich für die Haltbarkeit der Batterie. Die meisten Batterien sind für eine Umgebungstemperatur von 23°C ausgelegt. Sollte also im Schranksystem zu wenig Platz für eine ausreichende Belüftung sein, ist vielleicht sogar die Bauform als Standgerät zu bevorzugen.

Schnittstellen

In fast allen Einsatzfällen soll die USV eine Aktion ausführen, wenn auf Notbetrieb umgeschaltet wird. In kleineren Systemen wird das mit einer PC-Software über die serielle Schnittstelle (RS232) oder einen USB-Anschluss realisiert. Größere Systeme haben oft eine zentrale Steuerung über SNMP. Entsprechende Baugruppen für die Schnittstellen sind für die größeren USV-Geräte vorhanden oder zusätzlich bestellbar.


...zurück



Gütesiegel:


Buchempfehlung:

beim Verlag bestellen

Copyright © 2004 - 2019 Brieselang.NET, Rotkehlchenstr. 2, 14656 Brieselang, Tel: 033232 201873
Home Home | Impressum Impressum | Datenschutz Datenschutz | AGB AGB